LeaderGenussregion Oberfranken

Erlebnisse im Landkreis Kulmbach

 

 

Himmelkron: Promenieren auf der Baille-Maille-Allee

die Baille-Maille-Lindenallee in Himmelkron  |  Bildquelle: Marktgemeinde Himmelkron

die Baille-Maille-Lindenallee in Himmelkron | Bildquelle: Marktgemeinde Himmelkron

die Baille-Maille-Lindenallee in Himmelkron  |  Bildquelle: Marktgemeinde Himmelkron Baille-Maille-Spiel nach historischen Vorlagen  |  Bildquelle: Marktgemeinde Himmelkron Lustwandeln wie zu Wilhelmines Zeiten  |  Bildquelle: Marktgemeinde Himmelkron Pavillons in der Allee stehen für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung  |  Bildquelle: Marktgemeinde Himmelkron die Lindenallee in Himmelkron  |  Bildquelle: Marktgemeinde Himmelkron

Beschreibung:

Ein beeindruckendes Kultur- und Naturdenkmal, das einst zu den schönsten seiner Art in Deutschland gezählt wurde, pflegt der Förderkreis zur Erhaltung und Verschönerung der Kulturlandschaft im Bereich der Marktgemeinde Himmelkron. Die berühmte Baille-Maille-Lindenallee nahe dem alten Zisterzienserkloster und nachmaligen markgräflichen Sommerschloß Himmelkron wurde 1662/63 unter Markgraf Christian Ernst von Brandenburg-Bayreuth im Rahmen der barocken Umgestaltung der Gesamtanlage als Spielbahn für das Gesellschaftsspiel Baille-Maille angepflanzt.

Nachdem diese alte Allee 1792 der Axt preußischer Sparwut zum Opfer fiel, gründete sich fast 200 Jahre später ein Förderverein, der in vorbildlichem bürgerschaftlichem Engagement immense Mittel zum Ankauf des alten Grundstücks und zur Neupflanzung einer vierreihigen Allee mit insgesamt 600 Lindenbäumen aufbrachte. Der letzte Baum konnte am 28.4.1992, also genau 200 Jahre nach Abholzung der barocken Allee, vom damaligen Regierungspräsidenten Dr. Erich Haniel gepflanzt werden.

Seither ist die Baille-Maille-Lindenallee von Himmelkron wieder ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Neben der Nutzung bei privaten Feierlichkeiten oder zum Spazierengehen unter dem schattigen Blätterdach finden hier neben einer Garten- und Kunstmesse im Juli auch Kulturveranstaltungen in drei neu aufgestellten Pavillons statt. Damit ist die Allee dank gemeinschaftlicher Anstrengung wieder ein Ort geselliger Begegnung geworden und aus dem Leben der Gemeinde Himmelkron einfach nicht mehr weg zu denken.

Lesen Sie mehr:

› Detaillierte Beschreibung ausklappen

Kulinarisches:

Die Baille-Maille-Allee in Himmelkron eignet sich mit der benachbarten Kloster-und Schloßanlage sowie dem schönen Kräutergarten ideal als Ausflugsziel einer erlebnisreichen Landpartie.

Zur Garten- und Kunstmesse am 3. Sonntag im Juli oder bei verschiedenen Veranstaltungen des Himmelkroner Kultursommers ist die Lindenallee inzwischen ein beliebtes Ausflugsziel. Viele Besucher kommen aber auch einfach nur vorbei, um unter dem schattigen Blätterdach der Linden spazieren zu gehen. Ein besonderer Genuss ist dies natürlich vor allem in der Zeit der Lindenblüte, wenn die Bäume sich in eine wundervolle Duftwolke hüllen.

Den von fleißigen Bienen gesammelten Honig der Himmelkroner Lindenbäume kann man am Ort kaufen. Zu besonderen Terminen, wie bei der Garten- und Kunstmesse, werden den Besuchern auch verschiedene fränkische Spezialitäten geboten. Zu weiteren besonderen Terminen, wie z.B. beim Straßenfest am Pfingsmontag, wird von den Himmelkroner Hobbybierbrauern ein würziges, dunkles Schwarzbier, Gramppus genannt, ausgeschenkt. Für alle Freunde origineller fränkischer Biergenüsse sind diese Termine fast schon ein Muss.

Termin:

Die Garten- und Kunstmesse in Himmelkron findet am 3. Sonntag im Juli statt. Veranstaltungsort ist die Baille-Maille-Allee.

Weitere Veranstaltungshinweise finden Sie auf der Homepage des Förderkreises unter
http://www.die-lindenallee.de/

oder bei der Gemeinde Himmelkron unter: http://www.himmelkron.de/aktuelles.html

Saison:

ganzjährig

Links:

http://www.himmelkron.de/
http://www.die-lindenallee.de/Broschur-Himmelkron-web.pdf
http://www.die-lindenallee.de/

Literatur:

http://www.die-lindenallee.de/Broschur-Himmelkron-web.pdf

 

zurück zur Übersicht nach oben Seite drucken