LeaderGenussregion Oberfranken

Erlebnisse im Landkreis Kulmbach

 

 

Neuenmarkt-Wirsberg: Besuch im Deutschen Dampflokomotiv-Museum

Deutsches Dampflok-Museum Neuenmarkt-Wirsberg  |  Bildquelle: DDM / Reinhard Feldrapp

Deutsches Dampflok-Museum Neuenmarkt-Wirsberg | Bildquelle: DDM / Reinhard Feldrapp

Deutsches Dampflok-Museum Neuenmarkt-Wirsberg  |  Bildquelle: DDM / Reinhard Feldrapp Deutsches Dampflok-Museum Neuenmarkt-Wirsberg  |  Bildquelle: DDM / Reinhard Feldrapp Deutsches Dampflok-Museum Neuenmarkt-Wirsberg  |  Bildquelle: DDM / Reinhard Feldrapp Deutsches Dampflok-Museum Neuenmarkt-Wirsberg  |  Bildquelle: DDM / Reinhard Feldrapp Deutsches Dampflok-Museum Neuenmarkt-Wirsberg  |  Bildquelle: DDM / Reinhard Feldrapp Deutsches Dampflok-Museum Neuenmarkt-Wirsberg  |  Bildquelle: DDM / Reinhard Feldrapp Deutsches Dampflok-Museum Neuenmarkt-Wirsberg  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Deutsches Dampflok-Museum Neuenmarkt-Wirsberg  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Deutsches Dampflok-Museum Neuenmarkt-Wirsberg  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt

Karte:

› Kartenansicht ausklappen

Beschreibung:

Was 1835 zwischen Nürnberg und Fürth mit dem "Adler" seinen Anfang nahm, endete 142 Jahre später: Im Oktober 1977 wurden die letzten Dampflokomotiven auf's Abstellgleis geschoben. Das Zeitalter der "Schwarzen Giganten der Schiene" ging bei der Deutschen Bundesbahn zu Ende.

Der Abschied von den alten Dampfrössern war zugleich die Geburtsstunde des Deutschen Dampflokomotiv-Museums in Neuenmarkt. Hier, am Fuße von Europas erster Eisenbahnsteilstrecke, der "Schiefen Ebene", entstand das größte und bedeutendste Spezialmuseum seiner Art in der Bundesrepublik Deutschland. Kernstück dieser Einrichtung ist der 15-ständige Lokschuppen mit dazugehöriger Segmentdrehscheibe des 1975 aufgelösten Bahn-Betriebswerkes Neuenmarkt-Wirsberg. Mehr als 30 Dampflokomotiven werden im Museum der Nachwelt erhalten. Bayerische, preußische und sächsische Loktypen, ebenso wie Reichsbahn- und Bundesbahn-Baureihen älterer und neuerer Zeit, eine Dampfspeicherlok, diverse Feldbahn-, Dampf- und Industrieloks vermitteln einen eindrucksvollen Einblick in die deutsche Eisenbahngeschichte.

Neben den einstigen "fauchenden Ungeheuern" gibt es auch eine Rauchkammer, Radsatz und Zylinderblock der 18 610, einen aufgeschnittenen Kessel der preußischen G 8 sowie Dampf-, Wasser- und Kohlekräne zu bewundern. In der begehbaren Achssenke im Lokschuppen bietet sich die Möglichkeit, eine Dampflok von unten zu betrachten. Auch den Führerstand einer Dampflokomotive kann der Eisenbahnfreund aus der Nähe erkunden. Schautafeln mit Erläuterungen und anderes mehr befriedigen den Wissensdurst der Besucher.

Lesen Sie mehr!

› Detaillierte Beschreibung ausklappen

Kulinarisches:

Zur gastronomischen Versorgung der Museumsbesucher steht auf dem Gelände des DDM ein historischer MITROPA-Speisewagen, Baujahr 1935, mit 42 Sitzplätzen zur Verfügung. Hier kann man den Museumsbesuch stilgerecht im Speisewagen des Museums beschließen.

Bei schönen Wetter lädt ein schöner Biergarten zum Verweilen ein und für die Kinder steht in diesem Bereich eine Spielplatzlokomotive zur Verfügung.

Öffnungszeiten:
April–Oktober
während der Museums-Öffnungszeiten.

Ein weiteres, ganz besonderes Angebot besteht seit 1996 in Neuenmarkt: Unter dem Motto "vom Eisenbahnerhimmel ins Bierparadies" kann man mit einem Museumszug vom Deutschen Dampflokomotiv-Museum in Neuenmarkt in das Bayerische Brauerei- und Bäckereimuseum nach Kulmbach, der heimlichen Hauptstadt des Bieres, reisen. Eine Fahrt über die berühmte erste europäische Steilstrecke, die "Schiefe Ebene" gehört dabei selbstverständlich auch zum Programm.

Termin:

Im Deutschen Dampflok-Museum werden regelmäßige Fahrten mit verschiedenen alten Dampfloks oder dem historischen Triebwagen VT 796 veranstaltet. Hierzu gehören Bahnhofsrundfahrten im Führerstand mit der BR 89 6024, Dampfbetrieb auf der Kleinbahn, Fahrten mit VT 796 auf der "Schiefen Ebene", das jährliche Kohlenhoffest im September und vor allem die Pfingstdampftage, zu denen weitere alte Dampflokomotiven für drei Tage wieder in Betrieb genommen werden.

Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des Museums unter:

http://www.dampflokmuseum.de/nebenbereiche/veranstaltungen/veranstaltungskalender/

Saison:

ganzjährig

Links:

http://www.dampflokmuseum.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Schiefe_Ebene_(Eisenbahnstrecke)
http://www.dampflokmuseum.de/nebenbereiche/veranstaltungen/veranstaltungskalender/

Literatur:

Steffen Lüdecke: Die Schiefe Ebene. Eine legendäre Eisenbahnstrecke. EK-Verlag, Freiburg im Breisgau 1993

 

zurück zur Übersicht nach oben Seite drucken