LeaderGenussregion Oberfranken

Erlebnisse

 

 

Selb: zum traditionellen Wiesenfest am Goldberg

Start der Luftballons zum Ende des Wiesenfestes  |  Bildquelle: Stadt Selb

Start der Luftballons zum Ende des Wiesenfestes | Bildquelle: Stadt Selb

Start der Luftballons zum Ende des Wiesenfestes  |  Bildquelle: Stadt Selb Festumzug beim Wiesenfest 2013  |  Bildquelle: Stadt Selb beim traditionellen Wiesenfest in Selb 2013  |  Bildquelle: Stadt Selb Festumzug beim Wiesenfest 2012  |  Bildquelle: Stadt Selb auf dem Festplatz am Goldberg, Wiesenfest 2012  |  Bildquelle: Stadt Selb Festumzug beim Wiesenfest 2011  |  Bildquelle: Stadt Selb Umzug beim Wiesenfest 2012  |  Bildquelle: Stadt Selb Festumzug 2012  |  Bildquelle: Stadt Selb Egertaler Blasmusik beim Wiesenfest 2012  |  Bildquelle: Stadt Selb Wiesenfest 2012  |  Bildquelle: Stadt Selb Festumzug beim Wiesenfest 2013  |  Bildquelle: Stadt Selb Konzert beim Wiesenfest 2013  |  Bildquelle: Stadt Selb auf dem Festplatz am Goldberg, Wiesenfest 2012  |  Bildquelle: Stadt Selb Kinderspiele 2012  |  Bildquelle: Stadt Selb Bogenschießen  |  Bildquelle: Stadt Selb Königliche Hoheiten: die Porzellanköniginnen beim Wiesenfest 2012  |  Bildquelle: Stadt Selb Festumzug beim Wiesenfest 2011  |  Bildquelle: Stadt Selb Festumzug beim Wiesenfest 2013  |  Bildquelle: Stadt Selb

Beschreibung:

Alljährlich, am 2. Wochenende im Juli, feiert Selb sein traditionsreiches Heimat- und Wiesenfest. Von nah und fern trifft man sich an diesem Wochenende am Selber Goldberg auf einem der schönsten Festplätze in Oberfranken!

Rund um dieses Fest rankt sich eine originelle Entstehungsgeschichte. So geht der Ursprung des Wiesenfestes auf die Anlage eines Obst-Lehrgartens durch den damaligen Diakon Friedrich Wilhelm Hagen im Jahr 1806 zurück. Dieser trug ihm so viel Anerkennung über die Grenzen Selbs hinaus ein, dass er durch den preußischen Minister Karl August von Hardenberg öffentlich belobigt wurde. Aus diesem Grund beschloss man, den Obstlehrgarten im folgenden Jahr zur Obstbaumblüte feierlich einzuweihen. Am 10. Mai 1807 zogen erstmals mehr als 1000 Selber, darunter viele Honoratioren und Schulkinder in einer feierlichen Prozession mit Musik hinaus in den neuen Lehrgarten. Aus der Wiederholung dieser Belobigungsfeier entstand das Heimat-, Kinder- und Wiesenfest als Fest für die gesamte Bevölkerung.

› Detaillierte Beschreibung ausklappen

Kulinarisches:

Als schöne Tradition mit Anspielung auf den Ursprung des Wiesenfestes pflanzen die Selber Schüler jedes Jahr Obstbäume auf der Streuobstwiese an der Lorenz-Hutschenreuther-Straße. Der Brauch soll an den durch den Diakon Friedrich Wilhelm Hagen angelegten Obstlehrgarten auf dem Goldberg erinnern. Die Kinder ziehen die gestifteten Bäumchen in Handwägelchen während der Festumzüge durch die Straßen. Am folgenden Dienstag werden sie dann unter Beisein von Oberbürgermeister und Stadtpfarrer von Kindern der Selber Kindergärten gepflanzt.

Unter den zahlreichen Spezialitäten stehen für die Kinder beim Wiesenfestes in Selb die Bratwürste oben an. Weitere Köstlichkeiten der regionalen und internationalen Küche sowie ein süffiges fränkisches Bier runden das vielseitige Angebot ab.

Termin:

Das Wiesenfest in Selb wird traditionell am 2. Wochenende im Juli gefeiert.

Links:

http://www.selb.de/915_heimat_und_wiesenfest.html

 

zurück zur Übersicht nach oben Seite drucken