LeaderGenussregion Oberfranken

Erlebnisse

 

 

Hallerstein: zum Handwerkerfest

Tausende Besucher genießen einen schönen Tag und viele Spezialitäten in Hallerstein  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt

Tausende Besucher genießen einen schönen Tag und viele Spezialitäten in Hallerstein | Bildquelle: Uta Hengelhaupt

Tausende Besucher genießen einen schönen Tag und viele Spezialitäten in Hallerstein  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Handwerkerfest in Hallerstein  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Straßen- und Hofräume als ideale Kulisse  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Straßen- und Hofräume als ideale Kulisse  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Straßen- und Hofräume als ideale Kulisse  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Straßen- und Hofräume als ideale Kulisse  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Korbmacher  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt auch für Musik (ohne Verstärker) ist gesorgt  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Straßen- und Hofräume als ideale Kulisse  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Straßen- und Hofräume als ideale Kulisse  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt beim Büttner  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Straßen- und Hofräume als ideale Kulisse  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Handwerksvorführungen: Hausweberei im Burghaus  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Filzen  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Weberin  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Porzelanmalerei für Kinder  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Beim Brauer im Burgkeller  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt im Burghof  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Weißnäherei  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Straßen- und Hofräume als ideale Kulisse  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Impressionen  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Impressionen  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Parkplätze für tausende Besucher   |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt

Beschreibung:

Trotz Hightech und virtual world scheint es sich als Trend zu bestätigen, dass die Faszination von echtem Handwerk (wieder) Tausende begeistern und in den Bann schlagen kann. Wer schaut nicht gerne den Kennern und Könnern alter Handwerke über die Schulter und lässt sich von der Sicherheit ihrer Kunstfertigkeit beindrucken. Und wer hat noch nie ein von Hand gefertigtes Stück auf einem Handwerkermarkt erworben, mit Stolz nach hause getragen und seither liebevoll verwendet?

Unter den verschiedenen Veranstaltungen, die diesem Trend folgen, ist das seit 1986 im zweijährigem Rhythmus am 3. Sonntag im August stattfindende Handwerkerfest in Hallerstein eines der ältesten und schönsten. Denn hier inszeniert sich gewissermaßen ein ganzes Dorf unter Einbeziehung öffentlicher Straßen und Plätze wie vieler privater Gärten, Toreinfahrten, Scheunen und Hauseingänge und stellt Handwerkskünste und Handwerkserzeugnisse vor, die eine besondere regionale Tradition haben oder nur noch von wenigen Personen tradiert werden. Dabei geht es den Hallersteinern nicht um Nostalgie, sondern um das Bemühen, die handwerklich-technischen Kenntnisse am Ort lebendig zu erhalten. Als man z.B. auf einen alten Pechstein im Ort aufmerksam wurde, erlernten einzelne Vereinsmitglieder kurzerhand die in der Region ursprünglich verbreitete Kunst des Pechbrennens, um sie anlässlich des 3. Handwerkerfestes 1989 den begeisterten Zuschauern wieder vorführen zu können.

Treibende Kräfte in der Ideenfindung, Organisation und Durchführung des Festes waren von Anfang an die Freiwillige Feuerwehr Hallerstein sowie seit 1989 der extra zur Durchführung des Handwerkerfestes gegründete Heimat- und Kulturverein e.V. Von beiden Institutionen geht seither auch ein starker Impuls auf das Dorfleben allgemein aus. Denn nicht zuletzt aus der Begeisterung der inzwischen über 10.000 Festbesucher, die Hallerstein als einen authentischen Ort erleben, entwickelte sich ein eindrucksvolles Engagement für Erhalt und Pflege des Ortsbildes wie für den Erwerb verschiedener Gerätschaften und Utensilien, die alte handwerkliche und bäuerliche Techniken dokumentieren. Beispielhaft hierfür sind die Instandsetzungen des Burghauses und des Burgareals Hallerstein sowie des alten Raiffeisen-Lagerhauses, in dem seither viele einzigartige Stücke verwahrt werden.

Für dieses Engagement wurde Hallerstein 1995 der von der Raiffeisenbank gestiftete Bayerische Heimatpreis verliehen. 1999 belegte der Ort sogar im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden, unser Dorf hat Zukunft“ im Landkreis Hof den ersten Platz, wobei die Jurymitglieder insbesondere die vielen Aktivitäten der Dorfgemeinschaft würdigten.

Liebhaber alter und junger Handwerkskunst sollten es daher nicht versäumen, das Handwerkerfest in Hallerstein zu besuchen und sich vom Engagement dieser eingeschworenen Dorfgemeinschaft begeistern zu lassen. Es lohnt sich!

Lesen Sie mehr!

› Detaillierte Beschreibung ausklappen

Kulinarisches:

Auch Kulinarisch werden die Gäste des Hallersteiner Handwerkerfestes aufs Beste verwöhnt. Von Anfang an hatte man sich dazu verständigt, verschiedene Köstlichkeiten und Spezialitäten selbst anzubieten und nicht durch auswärtige Caterer anzuliefern. Dies unterstreicht das besondere Flair des Handwerkerfestes ganz ungemein.

Ob man sich nun einen kleinen Imbiss mit Zwiebelkuchen und Holundersekt, Kaffee und Kuchen, Weißwörscht und Weißbier, oder Schweinsbraten mit Klößen, Kartoffelbackers und Bratwürste gönnt, hier ist alles hausgemacht und am Ort hergestellt worden. 2001 hatte sich Diplombraumeister Herrmann Trautner erstmals für den Burgkeller eine besondere Attraktion ausgedacht: Er kredenzte ein selbst gebrautes, recht starkes Bier, dem er den Namen eines Übeltäters aus der Hallersteiner Geschichte gab – dem Becknhannß, einem Räuber der in der Zeit nach dem 30-jährigen Krieg sein Unwesen trieb und in Münchberg am Galgen endete. Aber ganz unbeschwert von dieser düsteren Geschichte tranken und trinken die Gäste seither das Hallersteiner Festbier mit besonderem Genuss. Kein Wunder, ist es doch tatsächlich etwas ganz Besonderes und wird nur zum Handwerkerfest ausgeschenkt.

Termin:

Das Hallersteiner Handwerkerfest findet alle zwei Jahre am 3. Sonntag im August statt.

Saison:

im August

Links:

http://www.hallerstein.de/

 

zurück zur Übersicht nach oben Seite drucken