LeaderGenussregion Oberfranken

Erlebnisse

 

 

Effeltrich: Georgiritt und Georgiprozession

Aufstellung zum Georgoiritt  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt

Aufstellung zum Georgoiritt | Bildquelle: Uta Hengelhaupt

Aufstellung zum Georgoiritt  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Aufstellung zum Georgiritt  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Aufstellung zum Georgiritt  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Aufstellung zum Georgiritt  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt die Spitze der Reiterprozession  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Das anführende Reiterpaar  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt die Blaskapelle  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt das St. Georgsbild  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt der Pfarrer zu Pferd mit der Monstranz  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt der Pfarrer zu Pferd  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Gespann mit der Trachtengruppe  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Gespann  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Georgiritt  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Reitergruppe beim Georgiritt  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Gespann beim Georgiritt  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt die Ponygruppe  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Ponys  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Gespann  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Schellengespann  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Reitergruppe  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Reitergruppe  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Reiterinnen  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Gespann  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt der Nachwuchs beim Georgiritt  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt der Nachwuchs bei der Prozession  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt große und kleine Pferde  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Pony  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Reiter  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt große und kleine Pferde  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt der berittene Pfarrer  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Ponygruppe  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Gespann  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Gespanne  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Reitergruppe  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Ponygruppe  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Reitergruppe  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt große und kleine Pferde  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Georgiritt  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Ponygruppe  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt Reiter  |  Bildquelle: Uta Hengelhaupt

Karte:

› Kartenansicht ausklappen

Beschreibung:

In der Ortschaft Effeltrich am Eingang zur Fränkischen Schweiz und zu Füßen des sagenumwobenen Hetzles werden Brauchtum und Tradition hochgehalten. Hier trägt man an hohen Feiertagen die überlieferten farbenfrohen Trachten und pflegt den Plausch unter der 1.000jährigen Linde. Diese bildet mit der trutzigen Kirchenburg das Ortszentrum. Einige malerische Fachwerkhäuser mit bodenständigen Bauerngärten haben dem Drang zur Renovierung erfolgreich widerstanden. Vor allem ein Brauchtum, das in Franken selten geworden ist, wird alljährlich am Ostermontag gepflegt: der Georgi-Ritt vormittags und die Trachtenprozession am Nachmittag.

Über hunderte Pferdefreunde strömen am Ostermontag nach Effeltrich um Gottesdienst, Pferdesegnung und Ritt rund um die Kirche und die alte Tanzlinde mitzuerleben. Seinen Ursprung hat das Brauchtum in ländlichen Gegenden, wo man in früheren Jahrhunderten besonders auf die Arbeitsleistung der Zug- und Reittiere angewiesen war. So ließ man diese zu Beginn des bäuerlichen Wirtschaftsjahres segnen, um sie auf die Fürsprache von Heiligen vor Unheil zu bewahren.

› Detaillierte Beschreibung ausklappen

Kulinarisches:

Bei der Liebe der Effeltricher zu Brauchtum und Tradition wundert es nicht, dass es zum Georgi-Tag auch eine besondere fränkische Spezialität gibt, die Georgi-Küchlein. Es handelt sich dabei um die in Effeltrich gebräuchliche Form der „ausgezogenen“ Krapfen, die von fleißigen Küchleinbäckerinnen aus der Pfarrei am Tag der Prozession selbst ab vier Uhr früh zubereitet werden. Die Georgi-Küchlein werden aus einem besonderen Hefeteig gebacken. Sie haben ein verhältnismäßig kleines Fenster und einen dicken Rand.

Übrigens hat auch der seit 1121 belegte Name des Dorfes Effeltrich einen kulinarischen Bezug. Übersetzt aus dem Althochdeutschen heißt dieser etwa "die Apfelreiche". Damit spielt der Ortsname auf die schon in früher Zeit bedeutende Obstbaumzucht des Forchheimer Landes an, die bis auf einen karolingischen Königshof in Forchheim zurückgeht. Die Königshöfe Karls des Großen (768-814) dienten in ihrer Umgebung als Mustergüter für fortschrittliche Anbau- und Kulturmethoden. Karl der Große hat dazu genaue Anweisungen hinterlassen, aus denen hervorgeht, welche Obst und Gemüsearten gezüchtet wurden. Es ist anzunehmen, dass sich bei Effeltrich ein Apfelgarten befand, nach dem der Ort den schönen Name "Ort mit vielen Apfelbäumen" oder "Apfelreich" erhielt. Die Baumschulen rund um Effeltrich führen noch die alten robusten Apfelsorten im Angebot, die weniger Spritzmittel brauchen als neuere Züchtungen.

Termin:

Die Effeltricher Reiterprozession findet am Ostermontag statt.

Der genaue zeitliche Ablauf wird auf der Homepage der Kirchengemeinde dargestellt:
http://www.kirche-effeltrich.de

Kombination: Besichtigung der umliegender Kirchen in Kersbach, Pinzberg und Neunkirchen.

Saison:

zu Ostern

Weitere Veranstaltungen:

In Effeltrich finden mit der Fronleichnamsprozession, dem Fosalecken (Winteraustreiben in der Faschingszeit), dem Tanz um die tausendjährige Linde und vielen Trachtenveranstaltungen zahlreiche sehenswerte Feste statt. Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten der Verwaltungsgemeinschaft Effeltrich: http://www.effeltrich.de Ein weiterer Georgiritt wird in Gunzendorf veranstaltet. Er führt zur nahegelegenen Senftenbergkapelle.

Links:

http://www.kirche-effeltrich.de
http://www.effeltrich.de

 

zurück zur Übersicht nach oben Seite drucken