LeaderGenussregion Oberfranken

Erlebnisse

 

 

Bischofsgrün: Kräuterwanderung im Fichtelgebirge

Frieda Frosch im Bischofsgründer Kräutergarten  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken / Martin Bursch

Frieda Frosch im Bischofsgründer Kräutergarten | Bildquelle: Genussregion Oberfranken / Martin Bursch

Frieda Frosch im Bischofsgründer Kräutergarten  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken / Martin Bursch der Bischofsgründer Kräutergarten  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken / Martin Bursch Wildkräuterstrauß  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken / Martin Bursch Limonade aus Wildkräutern  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken / Martin Bursch Wildkräuter-Brotaufstriche  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken / Martin Bursch Kochen mit Wildkräutern  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken / Martin Bursch

Karte:

› Kartenansicht ausklappen

Beschreibung:

Die faszinierende Kulturlandschaft des Fichtelgebirges hat in ausgeprägten Wäldern, auf steil aufgetürmten Felshängen, unberührten Bergwiesen, in Mooren oder an Feld- und Wegrainen eine beeindruckende Vielfalt blütenreicher Pflanzen und würziger Kräuter bewahrt, die nicht nur das Auge erfreuen, sondern seit jeher zu Heilzwecken und zur Bereicherung des menschlichen Speiseplans gesammelt wurden. Was vom Frühling bis in den späten Herbst hinein in Feld und Flur sprießt, war bis ins 19. Jahrhundert hinein häufig fester Bestandteil der deutschen Küchenkultur, und dies nicht nur bei den ärmeren Bevölkerungsschichten. So überrascht die Vielfalt kreativer Kräuterrezepturen, die in alten Kochbüchern oder Klosterschriften verzeichnet ist. Aber auch die ländliche, und schließlich die gutbürgerliche Küche wusste die Geschmacksvielfalt und die gesundheitliche Wirkung der Kräuter einzusetzen.

› Detaillierte Beschreibung ausklappen

Kulinarisches:

Wildkräuter lassen sich überraschend kreativ in der Küche einsetzen. Ob zur traditionellen Suppe aus Rindsbrühe oder in einer fein abgeschmeckten Weinsoße, ob als Pesto oder einfach zu Sauerrahm, ob im feinen Teigmantel oder zum Würzen von Salaten, als Dips und zu anderen Speisen - es lohnt sich, einige würzige Kräuter von einem Spaziergang durch das Fichtelgebirge mitzunehmen. Schließlich wird den verschiedenen, über das Jahr sprießenden Wildkräutern seit jeher auch eine besondere gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben. Ob nun Bärlauch, Bärwurz, Fette Henne, Gänseblümchen, Giersch, Gundelrebe, Knoblauchsrauke, Löwenzahn, Sauerampfer, Sauerklee, Taub- und Brennessel, Vogelmiere, Wiesenkerbel, Wiesenschaumkraut usw. - die Vielfalt der wilden Kräuter scheint fast unbegrenzt und lädt zur kulinarischen Entdeckungsreise ein.

Termin:

Unter:
http://www.bischofsgruener-wildkraeuter.de/kraeuter_programm.htm
und unter:
http://www.bischofsgruener-wildkraeuter.de/kraeuter_termine.htm finden Sie zahlreiche Tages- und Kursangebote.

 

zurück zur Übersicht nach oben Seite drucken