LeaderGenussregion Oberfranken

Erlebnisse

 

 

Bad Steben: Besuch im Kurpark

Im Kurpark von Bad Steben - Eingangsbereich mit Gastronomie  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken

Im Kurpark von Bad Steben - Eingangsbereich mit Gastronomie | Bildquelle: Genussregion Oberfranken

Im Kurpark von Bad Steben - Eingangsbereich mit Gastronomie  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken Eingangsbereich mit Gastronomie im Kurpark Bad Steben  |  Bildquelle: U. Hengelhaupt im Kurpark von Bad Steben - vor dem Musikpavillon  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken Brunnenanlage im Kurpark Bad Steben  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken üppiger Blumenschmuck  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken Partie im Lanmdschaftsgarten  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken Partie im Landschaftsgarten  |  Bildquelle: Genussregion Oberfranken Pavillon des Klenze-Baus von 1837  |  Bildquelle: U. Hengelhaupt das Kurhaus von 1911  |  Bildquelle: U. Hengelhaupt Pavillon  |  Bildquelle: U. Hengelhaupt Gartenpartien und Architektur in kunstvoller Abstimmung  |  Bildquelle: U. Hengelhaupt Gastronomie im Kurpark  |  Bildquelle: U. Hengelhaupt Kurhotel  |  Bildquelle: U. Hengelhaupt Blütenträume  |  Bildquelle: U. Hengelhaupt

Karte:

› Kartenansicht ausklappen

Beschreibung:

Eingebettet in eine wunderschöne Parklandschaft liegen die Kureinrichtungen von Bad Steben. Die charakteristischen Gebäude stammen zum Teil aus der Zeit des Klassizismus, des Jugendstil und des Historismus und werden durch künstlerisch darauf bezogenen Gartengestaltungen betont.

Das alte Badehaus Leo von Klenzes, die Musikpavillons und die Säulenwandelhalle sind so architektonische Kulisse für Wasserspiele, Schmuckpflanzungen, kunstvoll gestaltete Rabatten und für blühende Aufenthalts- und Bewegungsräume. Über einhundert verschiedene Rhododendrenarten sorgen in den Frühlings- und Sommermonaten für eine atemberaubende Blütenfülle. Der romantische Rosengarten im Süden des Parks lädt zum Spazieren in duftender Umgebung ein und die barocken Steinfiguren sorgen für anmutige Blickpunkte in den Blumenbeeten. In den Musikpavillons wird die Tradition der Kurkonzerte gepflegt. Dazu flanieren Liebhaber des Biedermeiers in originalgetreuen Kostümen in den Sommermonaten durch den Park.

Wer etwas länger verweilen möchte, findet im Park und den umliegenden Cafés und Restaurants die Möglichkeit zur genussvollen Einkehr.

› Detaillierte Beschreibung ausklappen

Kulinarisches:

Direkt in der Eingangshalle der Therme Bad Steben um den künstlerisch gestalteten „Marktplatz“ unter der großen Glaspyramide und mit freiem Blick auf die Badehalle der Therme, lädt das Bistro-Restaurant „Aquamarin“ mit wechselnden Tagesangeboten zum Schlemmen und Genießen ein. Auf der schönen Sonnenterrasse genießt man den Blick auf die historischen Kuranlagen. Zu den Standardangeboten der Speisekarte gehören viele frische, saisonale Gerichte aus der Genussregion Oberfranken und ein sensationelles Torten- und Kuchenangebot aus eigener Herstellung.

Weitere Hinweise auf die hervorragende Gastronomie in und um Bad Steben finden Sie unter: http://www.bad-steben.de/ort-therme/gastronomie/liste.html

Gebühr:

♦ kostenlos

Links:

http://www.frankens-paradiese.de/poi/kurpark_bad_steben-9014/
http://www.bad-steben.de/ort-therme/gastronomie/liste.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Steben

 

zurück zur Übersicht nach oben Seite drucken